Ein grünes Netz für Tiere und Pflanzen – Der Biotopverbund

Lineare Gehölzstrukturen, Foto: J. Amshoff

Für uns Menschen sind Straßen wichtige Verbindungen. Wir nutzen sie, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Bei Tieren und Pflanzen ist das anders. Straßen zerschneiden ihre Lebensräume und für die meisten Tiere ist die Überquerung einer Straße gefährlich, wenn nicht sogar unmöglich. Auch Siedlungen und intensiv genutzte Ackerflächen bilden für viele Tier- und Pflanzenarten Hindernisse. Für Tiere und Pflanzen wertvolle Biotope sind häufig nur noch als Inseln in der Landschaft anzutreffen. Von dort können sie sich nicht mehr ausreichend ausbreiten, weil sie immer wieder auf Hindernisse stoßen.

Wenn wir uns hier einmal umschauen, sehen wir viele Gehölzstrukturen: lange Baumreihen, Hecken und Alleen prägen das Bild. Und sie sind viel mehr als angenehme Schattenspender auf unserem Weg: Sie sind ein wichtiger Baustein des Biotopverbundes. Was das ist?  Der Biotopverbund ist ein zusammenhängendes Netz und eine Verbindung von Lebensräumen. Ein bisschen so wie für den Autofahrer die Straßen, die Städte und Dörfer verbinden. So verbinden diese Gehölzstrukturen hier den Reichswald mit den umliegenden kleineren Wald- und Gehölzflächen. Tierarten wie zum Beispiel Vögel oder Käfer, die im Wald und in Bäumen leben, können so gefahrlos zwischen den Lebensräumen wandern und sich ausbreiten.

in Karte anzeigen