Das Naturschutzgebiet Wilde und Zahme Nuth - Grüne Geschwister

Wilde Nuth mit Entengrütze, Foto: J. Amshoff
Gewässer im Naturschutzgebiet, Foto: Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.
Gehölzgruppe, Foto: Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.

Es sind Teiche.

Kleine Seen, nah bei einander.

Der eine heißt Wilde Nuth.

Der andere Zahme Nuth.

 

Beide haben dieselbe Geschichte.

Früher war hier ein Fluss.

Ein Seiten-Arm der Niers.

Das Waser nahm einen andern Weg.

Die Gegend wurde sumpfig.

Es bildeten sich Moore.

Der Torf aus dem Moor war begehrt.

Er wurde als Brenn-Material gebraucht.

Wo der Torf abgebaut wurde blieben Löcher.

Zurück blieben die Teiche.

 

Heute fühlen sich hier Tiere und Pflanzen wohl.

Lilien wachsen am feuchten Ufer.

Frösche und Kröten laichen hier.

Sie legen ihre Eier im Wasser ab.

Im Sommer decken die Wasser-Linsen den Teich zu.

Dann ist alles grün hier.

Sogar das Wasser der beiden Seen.

Der grünen Geschwister.