Ein Ort zum Leben und Lernen – Gaesdonck

Collegium Augustinatum in Gaesdonk, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang mit Namensschildern der Abiturienten, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang mit Bildern zur Geschichte der Kirche, Foto: J. Amshoff
Ehemaliger Speisesaal, Foto: J. amshoff
Alte Holztür im Kreuzgang, Foto: J. Amshoff
Kirche aus dem Innenhof des Kreuzgangs fotografiert, Foto: J. Amshoff
Ehemaliger Speisesaal, Foto: J. Amshoff
Kirche mit Blick auf die Orgel, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang, Foto: J. Amshoff
Eingangstür zur Kirche, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang mit Namensschildern der Abiturienten, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang mit altem Grabstein im Boden, Foto: J. Amshoff
Blick auf den Chorraum, Foto: J. Amshoff
Kreuzgang mit Treppe zur alten Bibliothek, Foto: J. Amshoff

In der Nähe von Goch gibt es eine Schule.

Sie heißt Gaesdonck.

Ein Name aus einer alten Sprache.

Übersetzt heißt es „Bachhügel“.

Denn um die Schule herum sind Wiesen.

Dazwischen fließt ein Bach.

 

Die Schule ist auch sehr alt.

Schon vor 600 Jahren wurde hier gelernt.

Damals lebten Mönche hier.

Die Gaesdonck war lange ein Kloster.

 

Heute lernen Mädchen und Jungen hier.

Einige wohnen auch hier.

Im Internat, dem Haus neben der Schule.

Das Lernen macht Spaß hier.

Es gibt ein Schwimmbad und einen Sportplatz.

Eine Schule für Musik und Kunst gibt es auch.

Die Religion verbindet die Menschen hier.

Es ist eine katholische Schule.

Mit einer alten großen Kirche.

in Karte anzeigen