Förderung / Projektpartner

Fördergeber

Landschaftsverband Rheinland

Projektträger

Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.
E-Mail: info(at)nz-kleve.de
Internet: www.nz-kleve.de

Logo des Naturschutzzentrums, Foto: Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.

Projektpartner

Biologische Station im Kreis Wesel e.V.
E-Mail: info(at)bskw.de
Internet: www.bskw.de

EFTAS Fernerkundung
Technologietransfer GmbH
E-Mail: info(at)eftas.com
Internet: www.eftas.com

Projekthintergrund / Förderung / Partner

Das Angebot dieser Internetpräsenz ist im Rahmen des vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) geförderten Projektes „Verborgene Schätze inklusiv“ entstanden. Die Inhalte und Routen wurden in den Jahren 2015 bis März 2018 ausgearbeitet. Projektträger ist das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V., welches sich mit dem Projektpartner Biologische Station im Kreis Wesel e.V. die räumliche Arbeit in den jeweiligen Kreisen Kleve und Wesel teilte. Projektkulisse sind im Kreis Kleve die Gemeinden Bedburg-Hau, Uedem, Weeze und die Städte Goch und Kleve. Im Kreis Wesel sind es die Gemeinden Alpen und Sonsbeck sowie die Städte Hamminkeln, Rheinberg, Voerde, Wesel und Xanten.

Die Firma EFTAS Fernerkundung Technologietransfer GmbH übernahm als weiterer Projektpartner die technische Umsetzung. Ziel des Projektes war es, die vielen „verborgenen Schätze“ unserer Region für Sie hörbar, lesbar und damit sichtbar zu machen. Denn nur mit dem Wissen über die Besonderheiten der Region können wir diese manchmal erst erkennen und wertschätzen. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auch auf Aspekten der Barrierefreiheit. Daher stehen weite Teile der Inhalte auch in Leichter Sprache zur Verfügung.

Mit dem Projekt konnte das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.  die Idee des Vorläuferprojektes „Rheinaue erleben“ fortführen. „Rheinaue erleben“ war ein Ziel2 gefördertes Projekt, das von Januar 2012 bis Mai 2015 umgesetzt wurde. Hier war die Projektkulisse auf die Städte  Rees, Emmerich und Kalkar begrenzt. Für diese Kommunen liegen in Teilen auch noch keine Inhalte in Leichter Sprache vor, da das Thema Barrierefreiheit in „Rheinaue erleben“ noch keinen Projektschwerpunkt ausgemacht hat. Wir bitten dies zu entschuldigen und hoffen, in absehbarer Zeit Mittel akquirieren zu können, um die Übersetzung in Leichte Sprache finanzieren zu können.