Bei Hochwasser tritt der Rhein über seine Ufer.

Dann kann das Wasser bis hierher reichen.

Das kann schnell passieren.

Wenn es sehr viel geregnet hat.

Oder im Frühling, wenn in den Bergen der Schnee schmilzt.

Dann ist der Banndeich die Grenze zwischen dem Wasser und dem Land.

Deshalb heißt er auch Bann-Deich.

Weil er das Wasser bannen, also fern halten soll.

Die Wiesen, die am Rhein vor dem Banndeich liegen, können überflutet werden.

Die Tiere und Pflanzen dort haben sich sogar darauf eingestellt.

Aber das Land hinter dem Banndeich soll nicht überflutet werden.

Denn da liegen die Dörfer und die Äcker.

Da macht Hochwasser alles kaputt.

Deshalb muss der Banndeich hoch genug sein.

Und er muss stark gebaut sein.

Damit er hält, wenn das Hochwasser dagegen drückt.

Die Dörfer und die Äcker, und der Banndeich liegen extra etwas weiter weg vom Rhein.

Damit der Rhein sich bei Hochwasser gut ausbreiten kann.

So macht das Hochwasser nichts kaputt.

Zurück

Auf dem Banndeich

Der Banndeich schützt das Land

Bei Hochwasser tritt der Rhein über seine Ufer.

Dann kann das Wasser bis hierher reichen.

Das kann schnell passieren.

Wenn es sehr viel geregnet hat.

Oder im Frühling, wenn in den Bergen der Schnee schmilzt.

Dann ist der Banndeich die Grenze zwischen dem Wasser und dem Land.

Deshalb heißt er auch Bann-Deich.

Weil er das Wasser bannen, also fern halten soll.

Die Wiesen, die am Rhein vor dem Banndeich liegen, können überflutet werden.

Die Tiere und Pflanzen dort haben sich sogar darauf eingestellt.

Aber das Land hinter dem Banndeich soll nicht überflutet werden.

Denn da liegen die Dörfer und die Äcker.

Da macht Hochwasser alles kaputt.

Deshalb muss der Banndeich hoch genug sein.

Und er muss stark gebaut sein.

Damit er hält, wenn das Hochwasser dagegen drückt.

Die Dörfer und die Äcker, und der Banndeich liegen extra etwas weiter weg vom Rhein.

Damit der Rhein sich bei Hochwasser gut ausbreiten kann.

So macht das Hochwasser nichts kaputt.

Zur Übersicht Zur Karte