Wir sehen hier eine große, freie Fläche.

Hier wachsen Gräser, Blumen und Kräuter.

Viel Platz für die Natur.

Aber früher war hier eine riesige Kiesgrube.

Das heißt, man hat hier mit Baggern Kies und Sand abgegraben und verkauft.

Beides sind wichtige Baustoffe, und hier gab es viel davon.

Deshalb gab es hier auch viele Kiesgruben.

Nach dem Kies-Abbau wurden die Gruben in eine neue Landschaft umgewandelt.

Das sieht schön aus.

Und vor allem können viele Tiere und Pflanzen dann gut dort leben.

Hier ist es oft trocken und sonnig.

Das mögen zum Beispiel Schmetterlinge oder Eidechsen.

Vielleicht sehen Sie auch ein paar Kühe.

Sie heißen „Schottische Hochland-Rinder“.

Sie haben ein dickes Fell und können hier das ganze Jahr über gut grasen.

Und sie machen damit etwas ganz Wichtiges.

Sie verhindern, dass hier Büsche und Bäume wachsen.

So bleibt die freie Wiesen-Fläche erhalten.

Und die Tiere und Pflanzen bleiben auch.

Zurück

Die Renaturierung alter Kies- und Sandgruben

Aus einer Kiesgrube wird wieder wertvolle Natur

Wir sehen hier eine große, freie Fläche.

Hier wachsen Gräser, Blumen und Kräuter.

Viel Platz für die Natur.

Aber früher war hier eine riesige Kiesgrube.

Das heißt, man hat hier mit Baggern Kies und Sand abgegraben und verkauft.

Beides sind wichtige Baustoffe, und hier gab es viel davon.

Deshalb gab es hier auch viele Kiesgruben.

Nach dem Kies-Abbau wurden die Gruben in eine neue Landschaft umgewandelt.

Das sieht schön aus.

Und vor allem können viele Tiere und Pflanzen dann gut dort leben.

Hier ist es oft trocken und sonnig.

Das mögen zum Beispiel Schmetterlinge oder Eidechsen.

Vielleicht sehen Sie auch ein paar Kühe.

Sie heißen „Schottische Hochland-Rinder“.

Sie haben ein dickes Fell und können hier das ganze Jahr über gut grasen.

Und sie machen damit etwas ganz Wichtiges.

Sie verhindern, dass hier Büsche und Bäume wachsen.

So bleibt die freie Wiesen-Fläche erhalten.

Und die Tiere und Pflanzen bleiben auch.

Zur Übersicht Zur Karte