Die Sommerlinde

Sommer-Linden werden alt.

Und bleiben doch ewig jung.

Wie das?

Alt, weil dieser Baum 1000 Jahre alt werden kann.

Jung, weil er immer wieder neue Wurzeln bildet.

Diese wachsen aus dem Stamm heraus.

Von dort in die Erde.

Sie geben Nahrung für eine neue, junge Baum-Krone.

Sommer-Linden sieht man an vielen Orten.

In Gärten oder auf dem Dorf-Platz.

Im Wald, wo viel Licht ist.

Oder auch entlang von Straßen.

Die Blätter der Sommer-Linde sehen aus wie ein Herz.

An der Unter-Seite haben die Blätter kleine Haare.

Die Sommer-Linde ist bei Menschen und Tieren sehr beliebt.

Warum das?

Die Sommer-Linde trägt im Juni Blüten.

Diese sind hell-gelb und riechen süß.

Der Duft lockt Bienen an.

Sie machen aus dem Nektar Linden-Blüten-Honig.

Wir machen daraus Linden-Blüten-Tee.

Der gibt uns Kraft gegen Krankheiten.

Früher war die Sommer-Linde noch wichtiger.

Aus dem Holz wurden Löffel und Schüsseln geschnitzt.

Aus der Rinde wurde Bast gemacht.

Daraus wurden Schnüre und Seile geflochten.

Die Linde stand in der Mitte des Dorfes.

Um sie herum wurde getanzt und gefeiert

in Karte anzeigen